Jan Hendrik-Hoops vom Küchenwerk Bad Segeberg

Küchenwerk Segeberg (Video)

Für Herbi- und Karnivoren

03. Dezember 2021, 10:43
Jessica und Jan-Hendrik Hoops

„Wir planen alles mit dem Kunden zusammen durch, nicht in seiner Abwesenheit.“ Jan Hendrik Hoops kommt aus dem hohen Norden. Seine Ausbildung hat er bei Möbel Kraft gemacht, viele Jahre bei Verbänden verbracht - zuletzt beim Kreis in Leonberg, bevor er sich vor etwa fünf Jahren aus familiären Gründen entschloss, seinen Lebensmittelpunkt wieder komplett in die Heimat zurück zu verlagern. Durch Zufall war eine passende Immobilie am Start, der Familienrat war sich schnell einig: Mit Unterstützung seiner Frau Jessica Hoops eröffnete er das 170 qm große Studio Küchenwerk in Bad Segeberg und dockte damit bei seinem früheren Arbeitgeber in Leonberg an. Holz-Lieferanten sind Beckermann und Nobilia.

Die gemeinsame Planung mit dem Käufer, während der jede Eckschranklösung live durchprobiert wird, hat im Extremfall auch schonmal dazu geführt, dass Kunden zwölf Stunden am Stück im Küchenwerk waren. Ist aber natürlich nicht die Regel. „Drei bis sechs Stunden sind normal“, sagt Hoops, der fest überzeugt ist von seiner Strategie. „Wir haben auch ausprobiert, Kunden zwischendurch nochmal wegzuschicken. Das hat nicht getaugt für uns.“

Im Rahmen der Bedarfsanalyse, die die Beratungsgespräche einleitet, fragt Hoops routinemäßig auch Ernährungsgewohnheiten ab. ___STEADY_PAYWALL___Das kommt nicht von ungefähr: Mit „Green Kitchen“ bietet Hoops spezielle Planungen für Vegetarier und Veganer an. Die Küchen werden aus dem Standardsortiment zusammengestellt, erfüllen aber beispielsweise andere Anforderungen an Lagermöglichkeiten oder Null-Grad-Technik. Auch Armaturen mit Brausekopf zum Abbrausen von Gemüse und Dampfgarer für Nährstoff- und vitaminschonendes Garen sind gefragt. Relativ bald nach der Einführung der Green Kitchen stellte Hoops allerdings fest: „Bad Segeberg ist halt doch ein Dorf.“ Die Konzentration auf Vegetarier schien ihm in diesem Umfeld zu eingleisig. So ging Hoops ein weiteres Thema an, mit dem heute - alle Stereotype erfüllend - vor allem Männer abgeholt werden. Die „Beef Kitchen“ spricht Kunden an, die Wert auf die professionelle Zubereitung von hochwertigem Fleisch legen. Dry Ager und Sous-Vide-Garer gehören da zur Ausstattung. Wildfleisch gibt’s auf Wunsch dazu: Jessica und Jan-Hendrik Hoops sind Jäger.

Kann auch schonmal vorkommen, dass Welpen aus Jessica Hoops‘ Labradorzucht das Küchengeschäft begutachten. Die Fotos vom Besuch lassen sich werbewirksam auf Social Media einsetzen. Auf Pinterest und Facebook werden auch regelmäßig die aktuell montierten Küchen gepostet. Ansonsten setzt Hoops im Marketing aufs eigene Schaufenster. Und auf die Homepage. Der Rest läuft über Empfehlungen.

Labrador im Küchenwerk 2

Zu klagen hat Hoops nicht. Obwohl die Neueröffnung von Höffner im nahen Kiel gerade für ein Hauen und Stechen beim Großflächenwettbewerb sorgt, sieht Hoops sein Geschäft und das von vier kleineren Studios im näheren Umfeld bislang nicht beeinträchtigt: „Frequenzmäßig ist es gerade ruhiger, aber der Umsatz ist mit einem knapp zweistelligen Plus zum Vorjahr top“, sagt Hoops. Auch in Sachen Lieferfähigkeit hat Hoops bislang „fast immer“ alles regeln können. Anstrengend sei es, aber bislang habe er erst ein- oder zweimal Geräte nicht mit der Küche ausliefern können. Auch der kommenden 2G-Regel oder gar einem erneuten Lockdown sieht Hoops optimistisch entgegen: „Ob ich die Tür aufmachen kann oder nicht, lese ich morgens in der Zeitung. Fürs Geschäft ist das fast egal, in den letzten Lockdowns haben wir ja auch Küchen verkauft.“

Verwandte Artikel

Ikea Hacking

Wer die Wahl hat

Ozonos

Frischluft aus der Leuchte

Die erste Woche im Küchenhandel

Stimmen und Stimmungen

Newsletter

INSIDE Wohnen Verlag GmbH
Destouchesstr. 6
80803 München

Telefon: (089) 38 35 670
Telefax: (089) 34 21 24

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vertrieb
Projekte